Verkehrssicherheit

Innenminister Gall vergibt Verkehrspräventionspreis

„Ich übernehme die Schirmherrschaft für die Aktion Gib Acht im Verkehr, weil ich davon überzeugt bin, dass wir gemeinsam mit interessanten Projekten viel für Verkehrssicherheit erreichen können.“ Das sagte Innenminister Reinhold Gall am Freitag, 22. Juli 2011, beim Landestag der Verkehrssicherheit 2011 in Horb.

Eine moderne Gesellschaft brauche Mobilität und Sicherheit. Deshalb setze die Polizei mit ihren Partnern seit Jahrzehnten einen Schwerpunkt auf die Verkehrssicherheitsarbeit. In Baden-Württemberg ereigne sich alle zwei Minuten ein Verkehrsunfall, alle 15 Minuten mit Verletzten und bei jedem 67-ten Unfall mit Verletzten sterbe ein Mensch. Im vergangenen Jahr habe die Zahl der Verkehrstoten mit 494 Opfern in Baden-Württem­berg einen historischen Tiefstand erreicht. Das sei auf den ersten Blick erfreulich und unterstreiche die Erfolge der Präventionsanstrengungen. „Aber Statistiken sind für Opfer kein Trost, es sind 494 verlorene Menschenleben, 494 zu viel. Deshalb müssen und werden wir auch künftig alles daran setzen, die Verkehrssicherheit für die Menschen im Land weiter zu verbessern“, sagte der Innenminister.

Verkehrssicherheit habe für die neue Landesregierung eine sehr hohe Priorität. Ziel sei es, bis 2020 die Zahl der Verkehrstoten in Europa um weitere 40 Prozent zu reduzieren. Jeder verhinderte schwere Verkehrsunfall sei ein Fortschritt, jedes gerettete Leben ein unschätzbarer Gewinn.

Die Polizei in Baden-Württemberg baue ihre Verkehrssicherheitsarbeit auf zwei Säulen auf, der Verkehrsüberwachung und der Verkehrsunfallprävention. Basierend auf einer fortlaufenden Analyse des Verkehrsunfallgeschehens konzentriere sich die polizeiliche Überwachung auf Unfallbrennpunkte, auf die häufigsten Ursachen und Risikogruppen. Hauptunfallursachen seien nach wie vor überhöhte Geschwindigkeit, gefolgt von Alkohol- und Drogenbeeinflussung.

Als Risikogruppen stünden junge Fahrer, Motorradfahrer und Senioren im Fokus. Auch werde alles getan, um Kinder bestmöglich im Straßenverkehr zu schützen. Beispiele seien die Aktion Sicherer Schulweg und die Radfahrausbildung in den Jugendverkehrsschulen. „Es ist mir ein besonderes Anliegen, dass Kinder durch verbindliche Schulweg- und Radschulwegpläne künftig noch besser geschützt werden“, betonte der Innenminister.

Ihn überzeuge diese engagierte Arbeit der Polizei und er werde sich deshalb für die verlässliche Fortführung und gute Rahmenbedingungen einsetzen. Bei der Unfallprävention würden künftig auch Fußgänger und Radfahrer sowie mit Blick auf die demografische Entwicklung Senioren und Migranten noch mehr an Bedeutung gewinnen. Um die Verkehrsüberwachung weiter zu stärken, sei zunächst die Modernisierung der polizeilichen Technik erforderlich. Auch die Überwachung des gewerblichen Personen- und Güterverkehrs müsse aufgrund des prognostizierten Zuwachses weiter forciert werden.

Gall: „Die wichtigste Voraussetzung für eine erfolgreiche Verkehrssicherheitsarbeit ist aber nicht der politische oder strategische Rahmen. Die wichtigste Voraussetzung ist das Engagement der vielen Menschen vor Ort.“ Die Polizei brauche starke Partner und die Mitwirkung der Bürger. Ohne die vielen Menschen, die sich aus Überzeugung und mit Ideen zeitintensiv für mehr Verkehrssicherheit einsetzten, sei Verkehrssicherheit keine Vision, sondern Illusion. Das Engagement der einzelnen Menschen und Organisationen müsse in einem starken Netz gebündelt werden, einem Netz wie der Aktionsgemeinschaft Gib Acht im Verkehr. „Ich danke allen, die das täglich - beruflich oder im Ehrenamt - mit sehr viel Herzblut tun. Es ehrt mich, dass mir die Schirmherrschaft für diese gute Sache übertragen wurde“, sagte der Innenminister.

Mit besonderer Freude überreiche er den Preis für das beste Projekt des Jahres 2010. „Der Verkehrspräventionspreis 2010 geht an ‚Wie breit ist deine Straße?’ der Zeppelin-Gewerbeschule Konstanz“, sagte Innenminister Gall.

Quelle:

Innenministerium Baden-Württemberg
Dichter Verkehr. Quelle: Fotolia
  • Verkehr

Wochenendprognose für den Verkehr

Polizist des Polizeipräsidiums Freiburg auf Streife.
  • Corona-Virus

Polizei kontrolliert Maskenpflicht im ÖPNV

Polizeikräfte bei einem Einsatz im Fußballstadion.
  • Polizei

Polizeibilanz zur Fußballsaison 2019/2020

Traurige Frau schaut in ihren Badspiegel.
  • Polizei

Pilotprojekt gegen Häusliche Gewalt

Jacken von Mitgliedern der Feuerwehr.
  • Feuerwehr

Jahresstatistik der Feuerwehren 2019

Verkehrsunfall. (Bild: AdobeStock)
  • Polizei

Beste Verkehrsunfallbilanz seit Einführung der Statistik

Gedenkstätte der Heimatvertriebenen in Bad Cannstatt.
  • 70. Jahrestag

Charta der deutschen Heimatvertriebenen

Digitalisierungsminister Thomas Strobl besuchte die Geschäftsführung der Schwarz-Gruppe.
  • Digitalisierung

Minister Strobl besucht Schwarz-Gruppe

Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg in Stuttgart.
  • Migration

14. Tätigkeitsbericht der Härtefallkommission

Grafische Darstellung von Coronaviren.
  • Coronavirus

Wenn Landesbedienstete in Risikogebiete reisen

Logo des Kompetenzzentrums gegen Extremismus in Baden-Württemberg.
  • Sicherheit

Konex - Anlaufstelle gegen Extremismus

Polizeinachwuchs wurde in Biberach an der Riß vereidigt.
  • Polizei

Polizeinachwuchs in Biberach an der Riß vereidigt

Staatssekretär Wilfried Klenk (l.), Polizeipräsident Udo Vogel (M.) und Polizeipräsident Prof. Alexander Pick (r.) (Bild: Innenministerium Baden-Württemberg)
  • Polizei

Amtswechsel beim Polizeipräsidium Reutlingen

Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg in Stuttgart.
  • Kommunen

Neuer Erster Landesbeamter für Schwarzwald-Baar-Kreis

Innenminister Thomas Strobl mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Landrätekonferenz in Bruchsal
  • Kommunen

Landrätekonferenz zum Kampf gegen Covid-19

Feuerwehrmann vor einem Feuerwehrfahrzeug. Quelle: Tom Bilger
  • Corona-Virus

Hilfsprogramm für Vereine im Bevölkerungsschutz

Staatssekretär Wilfried Klenk bei der Vorstellung des Berichts zur Struktur- und Bedarfsanalyse der Luftrettung in Baden-Württemberg in Bruchsal (Bild: Innenministerium Baden-Württemberg)
  • Rettungsdienst

Luftrettungsgutachten für Baden-Württemberg veröffentlicht

Blick in ein Klassenzimmer des neuen Ausbildungsstandortes Herrenberg
  • Polizei

Startschuss für Polizeiausbildung in Herrenberg

Polizeistreife im Stuttgarter Schlossgarten
  • Polizei

Landtag berät neues Polizeigesetz

Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg in Stuttgart.
  • Kommunen

Dr. Daniela Hüttig wird Erste Landesbeamtin des Landkreises Tübingen

Logo des bundesweiten Warntags (Bild: Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe)
  • Bevölkerungsschutz

Land beteiligt sich am ersten bundesweiten Warntag

Person arbeitet mit Laptop von Zuhause.
  • Digitalisierung

Land und Komm.ONE schließen Vergleich

Wappen von Baden-Württemberg auf dem Ärmel einer Polizeiuniform. (Bild: Innenministerium Baden-Württemberg)
  • Polizei

Polizei nimmt mutmaßlichen Tatverdächtigen in Oppenau fest

Staatssekretär Klenk MdL besucht das Open-Air-Konzert in Ostfildern.
  • Polizei

Landespolizeiorchester musiziert in sozialen Einrichtungen

Stv. Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl und Verkehrsminister Winfried Hermann MdL übergeben einen Enforcement Trailer an die Polizei.
  • Polizei

High-Tech für sichere Straßen