Feuerwehr

Innenminister Gall besucht Landesfeuerwehrverbandsversammlung

„Die Feuerwehrangehörigen im Land sollen auch künftig über eine zeitgemäße Kleidung verfügen, die den aktuellen Bedürfnissen entspricht. Damit sollen die Frauen und Männer weiterhin motiviert werden für ihr unverzichtbares Engagement im Dienst für die Gemeinschaft.“ Das sagte Innenminister Reinhold Gall am Samstag, 15. Oktober 2011, bei der Verbandsversammlung des Landesfeuerwehrverbands in Heidenheim.

Das neue Bekleidungskonzept sei ein gemeinsames Projekt von Innenministerium und Landesfeuerwehrverband. Die einzelnen Schritte würden erstmals detailliert auf der Homepage der Landesfeuerwehrschule veröffentlicht. „Jeder ist zur Mitarbeit aufgerufen. Das ist auch eine Art aktiver ‚Bürgerbeteiligung’“, betonte Gall. Die bisher eingereichten Vorschläge seien äußerst konstruktiv. Jeder Vorschlag werde von einer Arbeitsgruppe bewertet und die Bewertungen begründet. Die Uniform sollte in Schnitt und Funktion zeitgemäß gestaltet werden und - dem Trend und dem Bedarf bei den Feuerwehren folgend - weitere Dienstkleidungsstücke wie Cargo-Hosen, Blousonjacken, Shirts und Mützen auch im Sinne eines Corporate Design beinhalten.

Entgegen der allgemeinen Entwicklung seien die Personalzahlen von über 110.000 Aktiven im Land durchaus positiv. Diesen Trend langfristig zu sichern, gehöre zu den zentralen Herausforderungen der kommenden Jahre. Das gelte umso mehr, da die Aufgaben und Anforderungen an die Feuerwehr in Zukunft weiter zunehmen werden. Deshalb sei es notwendig, verschiedene Schwerpunkte zu setzen, unter anderem die längere Mitarbeit der Feuerwehrangehörigen in den Einsatzabteilungen, die verstärkte Werbung bei bisher in den Feuerwehren unterrepräsentierten Bevölkerungsgruppen wie Migranten und vor allem auch die weitere Stärkung der Jugendfeuerwehren. Die Jugend sei der Schlüssel, um den Personalbestand auf Dauer zu sichern. Deshalb sei das Eintrittsalter in die Einsatzabteilungen von 18 auf 17 Jahre abgesenkt worden. Dieses Jahr soll dazu genutzt werden, einen optimalen Übergang von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung zu ermöglichen.

„Ein besonderes Anliegen ist es mir, die in die Altersabteilung übergetretenen Feuerwehrangehörigen besser in die tägliche Arbeit der Feuerwehr einzubinden. Sie könnten zum Beispiel bei der Brandschutzerziehung mitwirken, Verwaltungsarbeiten übernehmen oder bei der Gerätewartung unterstützen. Vorstellbar sind auch Bildungspatenschaften für Jugendliche aus der Jugendfeuerwehr“, sagte Gall. Damit werde der Personalbestand stabilisiert und die ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen in den Einsatzabteilungen entlastet. Darüber hinaus werde so sichergestellt, dass jahrelange Erfahrung und angeeignetes Wissen nicht verloren gingen. „Nicht umsonst haben viele Wirtschaftsunternehmen zwischenzeitlich den unersetzlichen Wert lebensälterer Mitarbeiter erkannt. Erfahrungswissen und Routine kompensieren auch in anderen Lebensbereichen altersbedingte Einschränkungen“, so der Innenminister.

Die zahlreichen Schnittstellen des Rettungsdienstes zum Katastrophenschutz und besonders zur Feuerwehr seien mittlerweile unter dem Dach des Innenministeriums zusammengeführt. Damit soll auch ein hohes und flächendeckendes Versorgungs- und Sicherheitsniveau in der Notfallrettung sichergestellt werden. Am Beispiel der Integrierten Leitstellen werde das besonders deutlich: Mit der zentralen Annahme feuerwehrspezifischer wie auch rettungsdienstlicher Notrufe unter der Notrufnummer 112 könne die Hilfe ohne zeitliche Verzögerung „in Marsch gesetzt“ werden. Zudem würden mit der Reduzierung der alarmierenden Stellen Übermittlungsfehlern und Verzögerungen vorgebeugt und vor allem die Einsatzunterstützung verbessert. „Die flächendeckende Integration der Leitstellen ist auf einem guten Weg und in fast allen Bereichen umgesetzt. Dort, wo der Prozess noch nicht abgeschlossen ist, appelliere ich an alle Verantwortlichen, in ihren Anstrengungen nicht nachzulassen und auch für Kompromisse offen zu sein. Schließlich stehen wir in gemeinsamer Verantwortung zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger“, so Gall.

Die Feuerwehren in Baden-Württemberg seien gut aufgestellt. „Die Menschen im Land können sich auf die gut ausgebildeten und modern ausgerüsteten Frauen und Männer der Feuerwehr verlassen. Ihnen allen gilt mein besonderer Dank. Sie leisten tagtäglich einen wichtigen Beitrag, um die Sicherheit im Land zu garantieren“, sagte der Innenminister.

Weitere Informationen zur Verbandsversammlung unter www.feuerwehr-bw.de/index.php?id=173.

Näheres zur Neukonzipierung der Feuerwehrbekleidung unter www.lfs-bw.de/Fachthemen/RechtOrganisation/Seiten/feuerwehrbekleidung.aspx.

Quelle:

Innenministerium Baden-Württemberg
Dichter Verkehr. Quelle: Fotolia
  • Verkehr

Wochenendprognose für den Verkehr

Polizist des Polizeipräsidiums Freiburg auf Streife.
  • Corona-Virus

Polizei kontrolliert Maskenpflicht im ÖPNV

Polizeikräfte bei einem Einsatz im Fußballstadion.
  • Polizei

Polizeibilanz zur Fußballsaison 2019/2020

Traurige Frau schaut in ihren Badspiegel.
  • Polizei

Pilotprojekt gegen Häusliche Gewalt

Jacken von Mitgliedern der Feuerwehr.
  • Feuerwehr

Jahresstatistik der Feuerwehren 2019

Verkehrsunfall. (Bild: AdobeStock)
  • Polizei

Beste Verkehrsunfallbilanz seit Einführung der Statistik

Gedenkstätte der Heimatvertriebenen in Bad Cannstatt.
  • 70. Jahrestag

Charta der deutschen Heimatvertriebenen

Digitalisierungsminister Thomas Strobl besuchte die Geschäftsführung der Schwarz-Gruppe.
  • Digitalisierung

Minister Strobl besucht Schwarz-Gruppe

Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg in Stuttgart.
  • Migration

14. Tätigkeitsbericht der Härtefallkommission

Grafische Darstellung von Coronaviren.
  • Coronavirus

Wenn Landesbedienstete in Risikogebiete reisen

Logo des Kompetenzzentrums gegen Extremismus in Baden-Württemberg.
  • Sicherheit

Konex - Anlaufstelle gegen Extremismus

Polizeinachwuchs wurde in Biberach an der Riß vereidigt.
  • Polizei

Polizeinachwuchs in Biberach an der Riß vereidigt

Staatssekretär Wilfried Klenk (l.), Polizeipräsident Udo Vogel (M.) und Polizeipräsident Prof. Alexander Pick (r.) (Bild: Innenministerium Baden-Württemberg)
  • Polizei

Amtswechsel beim Polizeipräsidium Reutlingen

Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg in Stuttgart.
  • Kommunen

Neuer Erster Landesbeamter für Schwarzwald-Baar-Kreis

Innenminister Thomas Strobl mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Landrätekonferenz in Bruchsal
  • Kommunen

Landrätekonferenz zum Kampf gegen Covid-19

Feuerwehrmann vor einem Feuerwehrfahrzeug. Quelle: Tom Bilger
  • Corona-Virus

Hilfsprogramm für Vereine im Bevölkerungsschutz

Staatssekretär Wilfried Klenk bei der Vorstellung des Berichts zur Struktur- und Bedarfsanalyse der Luftrettung in Baden-Württemberg in Bruchsal (Bild: Innenministerium Baden-Württemberg)
  • Rettungsdienst

Luftrettungsgutachten für Baden-Württemberg veröffentlicht

Blick in ein Klassenzimmer des neuen Ausbildungsstandortes Herrenberg
  • Polizei

Startschuss für Polizeiausbildung in Herrenberg

Polizeistreife im Stuttgarter Schlossgarten
  • Polizei

Landtag berät neues Polizeigesetz

Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg in Stuttgart.
  • Kommunen

Dr. Daniela Hüttig wird Erste Landesbeamtin des Landkreises Tübingen

Logo des bundesweiten Warntags (Bild: Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe)
  • Bevölkerungsschutz

Land beteiligt sich am ersten bundesweiten Warntag

Person arbeitet mit Laptop von Zuhause.
  • Digitalisierung

Land und Komm.ONE schließen Vergleich

Wappen von Baden-Württemberg auf dem Ärmel einer Polizeiuniform. (Bild: Innenministerium Baden-Württemberg)
  • Polizei

Polizei nimmt mutmaßlichen Tatverdächtigen in Oppenau fest

Staatssekretär Klenk MdL besucht das Open-Air-Konzert in Ostfildern.
  • Polizei

Landespolizeiorchester musiziert in sozialen Einrichtungen

Stv. Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl und Verkehrsminister Winfried Hermann MdL übergeben einen Enforcement Trailer an die Polizei.
  • Polizei

High-Tech für sichere Straßen