Digitalisierung

Über eine Million Nutzerinnen und Nutzer auf service-bw registriert

Zwei Hände auf einer Computertastatur. Quelle: Fotolia

Das Amt kommt zu den Menschen - diesem Ziel ist Baden-Württemberg einen großen Schritt näher gekommen. Mit über einer Million Nutzerinnen und Nutzern des Serviceportals service-bw ist Baden-Württemberg bundesweit Spitze.

„Mit über einer Million Nutzerinnen und Nutzern auf service-bw haben wir den nächsten Meilenstein bei der Digitalisierung der Verwaltung in Baden-Württemberg erreicht. Damit sind wir einen großen Schritt näher an unserem Ziel: Die Menschen müssen nicht mehr zum Amt, das Amt kommt zu den Menschen. Behördengänge können immer einfacher bequem vom heimischen Sofa aus erledigt werden. Mit über einer Million Nutzerinnen und Nutzern sind wir bundesweit Spitze. Damit setzen wir nun erneut Maßstäbe – und gehen bei der Modernisierung der Verwaltung weiter voran“, so Stv. Ministerpräsident und Innenminister Thomas Strobl.

Moderne und sichere E-Government-Plattform

Service-bw ist die zentrale E-Government-Plattform von Land und Kommunen in Baden-Württemberg. Sie wird seit dem Jahr 2015 fortlaufend erweitert, modernisiert und weiterentwickelt. Baden-Württemberg bietet seinen Bürgerinnen und Bürgern sowie Unternehmen und Behörden mit service-bw so stets eine moderne und sichere E-Government-Plattform an, die bundesweit Maßstäbe setzt.

„Den Bürgerinnen und Bürgern stehen in Baden-Württemberg immer mehr Online-Dienste zur Verfügung. Über Eine Million Nutzerinnen und Nutzer zeigen: Die Akzeptanz unseres Online-Angebots steigt. Jetzt geht es vor allem darum, noch weiter in die Fläche zu kommen. Wir ermutigen unsere Kommunen, die bereits verfügbaren Dienste zu nutzen und den Bürgerinnen und Bürgern die digitale Möglichkeit anzubieten. Das steigert die Akzeptanz, das bringt uns gemeinsam voran – für die Menschen in unserem Land“, so Digitalisierungsminister Thomas Strobl.

Mehr als 250 Online-Dienste auf service-bw

Mittlerweile haben die Länder bundesweit mehr als 500 Online-Dienste entwickelt. Davon setzen die baden-württembergischen Landkreise, Städte und Gemeinden bereits mehr als 250 auf service-bw ein. In den kommenden Monaten und Jahren sollen die Landkreise, Städte und Gemeinden auch verstärkt Online-Dienste einsetzen, die in anderen Ländern entwickelt wurden. Dabei soll es überwiegend um volldigitale Services gehen, die einen Behördenbesuch ganz entbehrlich machen werden.

„Die Digitalisierung verändert die Welt. Sie ist der zentrale Motor für die Transformation unserer Wirtschaft, Verwaltung, Wissenschaft und Gesellschaft im 21. Jahrhundert. Jetzt geht es darum, dass wir Tempo machen. Mit der Nutzung von Online-Diensten werden wir die Digitalisierung in der Fläche des Landes für die Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen noch weiter nutzbar machen. Gemeinsam können wir so allen Menschen in Baden-Württemberg eine zeitgemäße Verwaltung anbieten. Das ist eine riesen Chance“, betonte Digitalisierungsminister Thomas Strobl.

Weitere Meldungen

Polizist der Polizei Baden-Württemberg kontrolliert den Verkehr.
  • Verkehrssicherheit

Baden-Württemberg macht bei europaweiter Geschwindigkeitskontrollwoche und Speedmarathon mit

Innenminister Thomas Strobl und Landespolizeipräsidentin Stefanie Hinz bei der Vorstellung des Sicherheitsberichts 2023
  • Innere Sicherheit

Sicherheitsbericht und Polizeiliche Kriminalstatistik 2023

Dichter Verkehr. Quelle: Fotolia
  • Polizei

Wochenendprognose für den Verkehr

Lagezentrum des Innenministeriums Baden-Württemberg.
  • Krisenmanagement

Rechnungshof berät Landesverwaltung zum Krisenmanagement

Der neue Polizeihubschrauber mit fünf Rotorenblättern
  • Polizei

Jahresbilanz der Polizeihubschrauberstaffel 2023

Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg in Stuttgart.
  • Innere Sicherheit

Erneuter Ermittlungserfolg der Polizei Baden-Württemberg

Drogen und Fixerutensilien.
  • Bilanz

Zahl der Drogentoten im Jahr 2023 auf 141 zurückgegangen

Flaggen vor dem Gebäude des Innenministeriums: NATO, Deutschland und Baden-Württemberg
  • Sicherheit

75 Jahre NATO

Dichter Verkehr. Quelle: Fotolia
  • Polizei

Wochenendprognose für den Verkehr

Büro, Digitalisierung, Laptop
  • Digitalisierung

Baden-Württemberg fördert E-Government-Koordinatorinnen und –Koordinatoren weiter

Auspuff eines hochmotorisierten Autos.
  • Verkehrssicherheit

Bundesweite Kontrollaktion gegen die Autoposerszene

Dichter Verkehr. Quelle: Fotolia
  • Polizei

Wochenendprognose für den Verkehr

  • Verkehrssicherheit

Verkehrsunfallbilanz 2023

Minister Strobl spricht im Bundesrat
  • Bundesrat

Geplante Legalisierung von Cannabis

Podiumsdiskussion Brüssel
  • Katastrophenschutz

Startschuss für die EU-Großübung „Magnitude“

Dichter Verkehr. Quelle: Fotolia
  • Polizei

Wochenendprognose für den Verkehr

Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg in Stuttgart.
  • Öffentlicher Dienst

Übernahme des Tarifergebnisses auf Beamtinnen und Beamte

Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg in Stuttgart.
  • Innere Sicherheit

Erneuter Ermittlungserfolg der Polizei Baden-Württemberg

Sondersitzung des Kabinettsausschusses „Entschlossen gegen Hass und Hetze“ zur anstehenden Europa- und Kommunalwahl am 9. Juni
  • Innere Sicherheit

Sondersitzung des Kabinettsausschusses „Entschlossen gegen Hass und Hetze“ zur anstehenden Europa- und Kommunalwahl

Landespolizeipräsidentin Dr. Stefanie Hinz mit dem neuen Leiter des Stabes im Landespolizeipräsidium Axel Mögelin
  • Polizei

Amtseinführung von Axel Mögelin und Mathias Bölle

Dichter Verkehr. Quelle: Fotolia
  • Polizei

Wochenendprognose für den Verkehr

Kerze
  • Gedenken

Zum Tod des Mannheimer Polizeipräsidenten Siegfried Kollmar

Würfel mit einem aufgedruckten in einem Kasten.
  • Kulturerbe im Osten

Ausschreibung des Russlanddeutschen Kulturpreises 2024

Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration Baden-Württemberg in Stuttgart.
  • Sicherheit

Cannabislegalisierung – Innenminister von CDU und CSU wollen Klage prüfen

Kerze
  • Gedenken

Amoklauf von Winnenden und Wendlingen jährt sich zum 15. Mal

// //