Gehobener Verwaltungsdienst

Hochschulstudium und Praxis in einem

Gehobener Verwaltungsdienst

  • Zwei Studenten beim Lernen in der Bibliothek. Quelle: Fotolia.

Der gehobene Verwaltungsdienst - Bachelor of Arts (B.A.) -
 2 in 1: Hochschulstudium und Praxis in einem

 
Land und Kommunen bieten Schulabgängern mit Abitur oder Fachhochschulreife eine attraktive Ausbildung für den gehobenen Verwaltungsdienst, die mit dem Hochschulgrad „Bachelor of Arts (B.A.)“ abschließt.
 
Die Ausbildung - interessant, breit gefächert, Theorie und Praxis eng verzahnt, mit einer attraktiven finanziellen Unterstützung (derzeit rund 1.148 € monatlich; ab März 2016 rund 1.1.78 € monatlich) und Praktika und Exkursionen im In- und Ausland. Die herausragende Qualität der Ausbildung zeigt sich nicht zuletzt darin, dass durch sie über drei Viertel aller Bürgermeisterinnen und Bürgermeister in Baden-Württemberg ihr Know-how als Manager des komplexen „Service-Betriebs Kommune“ erworben haben.
 
Ein Beruf - der Kreativität, Kooperation und Kommunikation fordert, der eine Vielzahl anspruchsvoller und abwechslungsreicher Einsatzmöglichkeiten in Rathäusern, Landratsämtern, bei Regierungspräsidien oder Ministerien, öffentlichen Unternehmen oder in anderen öffentlichen Einrichtungen wie Krankenhäusern, Universitäten und Schulverwaltungen eröffnet und gute berufliche Perspektiven und hervorragende Aufstiegschancen in einer modernen, kosten- und leistungsorientierten Verwaltung bietet.
 
Am 1. September 2007 wurde die Ausbildung für den gehobenen Verwaltungsdienst von einem Diplom- auf einen Bachelorstudiengang umgestellt und um ein halbes Jahr auf jetzt dreieinhalb Jahre verkürzt. Sie schließt mit dem akademischen Grad „Bachelor of Arts (B.A.)“ ab. Mit der Umstellung wurde sichergestellt, dass das Studium seine Attraktivität im Vergleich zu europäischen Hochschulen und anderen Studiengängen in Deutschland beibehält.
 
Die Ausbildung umfasst nun ein sechsmonatiges Einführungspraktikum bei einem Bürgermeisteramt, einem Gemeindeverwaltungsverband oder einem Landratsamt und ein dreijähriges Bachelorstudium an einer der beiden baden-württembergischen Hochschulen für öffentliche Verwaltung in Kehl oder in Ludwigsburg. Das Studium gliedert sich in Grundlagenstudium, praktische Ausbildung und Vertiefungsstudium. Es sieht Praktika und Exkursionen im In- und Ausland sowie internationale Workshops und Seminare vor. Es bietet die Möglichkeit, sich gezielt auf Führungspositionen im kommunalen Sektor vorzubereiten, lässt aber auch Schwerpunktbildungen zum Beispiel im wirtschaftlichen Bereich zu.
 
Die Ausbildung beginnt jährlich zum 1. September. Bewerbungsschluss ist jeweils der 1. Oktober des Vorjahres. Bewerbungen sind je nach Wohnsitz an eine der beiden Hochschulen für öffentliche Verwaltung zu richten.


Fußleiste