Die gesamte Rettungskette ist entscheidend

Rettungskette

Darstellung der Rettungskette sowie der "Golden Hour".

Baden-Württemberg hat als erstes Bundesland die Fokussierung auf die gesamte Rettungskette im Rettungsdienstgesetz (RDG) und Rettungsdienstplan verankert.

Die Hilfsfrist ist dabei (nur) ein Qualitätsmerkmal. Entscheidend ist jedoch vielmehr, das Augenmerk auf die rettungsdienstlichen Abläufe der gesamten Rettungskette zu legen. Ein funktionierender Rettungsdienst erfordert eine lückenlose Versorgung des Notfallpatienten durch qualifiziertes ärztliches und nichtärztliches Personal bis zur Aufnahme in einer für die weitere Versorgung geeigneten Einrichtung. Glieder dieser Rettungskette sind die lebensrettenden Sofortmaßnahmen und das Absetzen des Notrufs 112. Die integrierte Leitstelle wird umgehend das geeignete Rettungsmittel disponieren. Bei reanimationspflichtigen und lebensbedrohlich erkrankten Notfallpatienten alarmiert die integrierte Leitstelle, um das therapiefreie Intervall zu verkürzen, die Helfer vor Ort. Diese können mit ihrem Einsatz in den ersten fünf Minuten bis zum Eintreffen des professionellen Rettungsdienstes Leben retten.  

Nach dem Eintreffen des geeigneten Rettungsmittels wird direkt die Betreuung und Versorgung am Notfallort aufgenommen, der Transport des Notfallpatienten und seine Aufnahme in einer entsprechend der Erkrankung und/oder Verletzung für die weitere Versorgung geeigneten nächstgelegenen Einrichtung veranlasst. Entscheidend kommt es auf eine Wiederherstellung und/oder Stabilisierung der Vitalfunktionen am Ort des Notfallgeschehens und deren Erhalt während des Transports in einem geeigneten Rettungsmittel sowie auf einen schnellstmöglichen Transport in die für die weitere Versorgung geeignete nächstgelegene klinische Einrichtung an. Gerade für Schwerverletzte und Schwerkranke ist die Wahl der Zielklinik von elementarer Bedeutung. Bei Schlaganfall- und Herzinfarkt-Patienten ist nicht relevant, wie schnell der Rettungswagen vor Ort ist, sondern wie schnell eine wirksame Therapie in der passenden Klinik begonnen werden kann. Hier gilt: Möglichst innerhalb von 60 Minuten in der Klinik anzukommen, was als so genannte „golden hour“ bezeichnet wird. Baden-Württemberg liegt hier im Schnitt bei 48 Minuten (2018).