Beraten, ermitteln, schützen

Berufsinformationen

Junger Polizeibeamter vor einem Streifenwagen.

Eine moderne Ausbildung und lebenslange Weiterbildung der Polizeibeamten sind die Grundvoraussetzungen dafür, dass die Polizei die vielen Aufgaben erfolgreich bewältigen kann.
 
Die Polizei Baden-Württemberg bildet bedarfsgerecht für den mittleren (Polizeimeister/in) und für den gehobenen (Polizeikommissar/in) Polizeivollzugsdienst aus. Das Institut für Ausbildung der Hochschule für Polizei Baden-Württemberg in Villingen-Schwenningen plant und koordiniert die Ausbildung für den mittleren und die Vorausbildung der Anwärter für den gehobenen Dienst. Ausbildungsstandorte sind Biberach und Lahr.

Qualifizierte Beamte des gehobenen Polizeivollzugsdienstes können nach einem Studium an der Deutschen Hochschule der Polizei in Münster/Westfalen in den höheren Polizeivollzugsdienst aufsteigen. Im Ausnahmefall besteht auch die Möglichkeit für externe Bewerber, in den höheren Polizeivollzugsdienst eingestellt zu werden.
 
Die Fortbildung der baden-württembergischen Polizei wird durch das Institut für Fortbildung an der Hochschule für Polizei BW geplant und koordiniert. Sie findet an verschiedenen Standorten in Baden-Württemberg statt.

Polizei als beliebtester Arbeitgeber 

Laut dem „Trendence Schülerbarometer 2020“ ist die Polizei der beliebteste Arbeitgeber im Land. Bundesweit 20.000 Schülerinnen und Schüler nahmen an der repräsentativen Umfrage teil, 3.000 davon aus Baden-Württemberg. Für 18,5 Prozent der Befragten käme eine Bewerbung bei der Polizei nach der Schule in Betracht. Damit überholt die Polizei den bisherigen Spitzenreiter. Daimler liegt 2020 mit 15,4 Prozent auf Platz 2 (2019 mit 19,2 Prozent auf Platz 1), Porsche AG folgt mit 11,6 Prozent (2019 mit 11,6 Prozent auf Platz 4). Stärker als die Polizei konnte sich im Vergleich zum Vorjahr kein anderer Arbeitgeber um den Nachwuchs verbessern.

„Die aktuelle Umfrage des Trendence Schülerbarometers 2020 belegt: Die Polizei Baden-Württemberg ist für die Schülerinnen und Schüler im Land mit deutlichem Abstand die Nummer Eins als beliebtester Arbeitgeber. Das ist für mich die beste Nachricht überhaupt,“ freute sich Innenminister Thomas Strobl: „Deutlich wird durch die Umfrage auch, dass der Polizeiberuf schon längst keine Männerdomäne mehr ist. 19,3 Prozent der befragten Mädchen könnten sich vorstellen, als Polizistin für die Sicherheit in unserem Land zu sorgen. Inzwischen haben wir ja schon fast 40 Prozent Anwärterinnen für den Polizeidienst in Baden-Württemberg.“

Die Polizei Baden-Württemberg liegt in der Umfrage bei verschiedenen Kategorien an der Spitze und konnte ihren Vorsprung zum Beispiel bei den Mädchen weiter ausbauen:

  1. Polizei: 19,3 Prozent
  2. Daimler: 11,8 Prozent
  3. Adidas: 11,3 Prozent

Bei den angehenden Hochschulstudierenden:

  1. Polizei: 16 Prozent
  2. Daimler: 15,3 Prozent
  3. Porsche AG: 15,3 Prozent

Bei den angehenden Auszubildenden:

  1. Polizei: 18,7 Prozent
  2. Daimler: 13,9 Prozent
  3. Bundeswehr: 11,7 Prozent

Für diesen Erfolg unternimmt die Polizei Baden-Württemberg viel: Auf Berufsmessen, Informationsveranstaltungen an Schulen oder auch durch eine starke Präsenz in den sozialen Medien suchen Polizeibeamtinnen und -beamten die Nähe und den Kontakt zur jungen Generation.

Die Polizei Baden-Württemberg erlebt derzeit die größte Einstellungsoffensive ihrer Geschichte. Von 2016 bis 2021 werden rund 9.000 junge Menschen in die Polizei des Landes Baden-Württemberg eingestellt. Nachdem im Jahr 2018 1.732 junge Polizistinnen und Polizisten und im Jahr 2019 dann 1.787 ihre Ausbildung begonnen haben, folgen in den Jahren 2020 und 2021 weitere 3.000 Einstellungen von jungen Frauen und Männern.

Trendanalyse des Schülerbarometers - Management Summary für die Polizei Baden-Württemberg