Krisenmanagement

Notfallorganisation

Krisenmanagement

  • Der Stab zur Flüchtlingsunterbringung im baden-württembergischen Innenministerium.

"Krise ist ein produktiver Zustand. Man muss ihr nur den Beigeschmack der Katastrophe nehmen."

so beschreibt Max Frisch zutreffend den Begriff der Krise. Krisen und krisenhafte Situationen sind plötzlich eintretende Ereignisse, die eine originär zuständige Regelorganisation überfordern und die sowohl die hierfür Zuständigen als auch die Öffentlichkeit als bedrohlich empfinden. Während Katastrophen immer mit Schäden und Verlusten verbunden sind, versteht Krisenmanagement seine Aufgabe darin, die Regelorganisation der neuen Situation anzupassen; sowohl was die Abläufe als auch was die Personalstruktur betrifft.

Krisenmanagement in der Landesverwaltung begrenzt sein Wirken nicht nur auf die typischen operativen Aufgaben der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr von Feuerwehr, Rettungsdienst und den Einheiten des Katastrophenschutzes. Krisenmanagement versteht sich als Dienstleiter für alle Ressorts, wenn in deren Zuständigkeit über die gewohnten Abläufe hinaus lageorientiertes Handeln im Stabsmodus erforderlich ist. Beispiele sind Stromausfall, Mangel an Trinkwasser, bundesweite und weltweite Epidemien, Kommunikationsstörungen. Gerade bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise hat sich dieses Instrument bewährt. Krisenmanagement wirkt hierbei ergänzend zu den originär zuständigen Ressorts.

Das Referat Krisenmanagement sieht seine Aufgabe insbesondere darin, Entwicklungen möglicher Gefährdungslagen permanent zu beobachten und analysieren, zuständige Stellen hierüber zu informieren, präventiv entgegen zu steuern und im Bedarfsfall bei der Bewältigung der Situation insbesondere im Führungsbereich zu unterstützen. Hierzu gehört auch, dass die Landesverwaltung über alle Ebenen hinweg lageorientiert ihr Verwaltungshandeln an Krisensituationen anpassen kann und schlagkräftig solchen Gefährdungssituationen entgegen wirkt.

Damit werden die Sicherheit der Bevölkerung und auch der Wohn- und Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg ergänzend zur polizeilichen und nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr nochmals merklich gestärkt.


Kontakt

Das baden-württembergische Innenministerium in Stuttgart.

Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration

Willy-Brandt-Straße 41
70173 Stuttgart

Bürgerreferent:

Fußleiste