EU-Erweiterung

Rechtslage

EU-Erweiterung

  • Stempel zur Arbeitserlaubnis. Quelle: Fotolia.

Der Beitritt von Estland, Lettland, Litauen, Polen, Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Slowenien, Malta und Zypern zur Europäischen Union ist am 1. Mai 2004 wirksam geworden. Zum 1. Januar 2007 sind ferner Bulgarien und Rumänien und zum 1. Juli 2013 Kroatien der Europäischen Union beigetreten. Auch die Angehörigen dieser Staaten sind somit seit dem 1. Mai 2004, dem 1. Januar 2007 beziehungsweise dem 1. Juli 2013 Unionsbürger im Sinne von Artikel 21 des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union.
 
Für die Staatsangehörigen der neuen EU-Mitgliedstaaten bestanden – mit Ausnahme von Malta und Zypern – Übergangsregelungen im Bereich der Arbeitnehmerfreizügigkeit und der Dienstleistungsfreiheit. Am 1. Juli 2015 hat sich der deutsche Arbeitsmarkt für die Bürger aus Kroatien geöffnet.
 
Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie im Internet unter www.service-bw.de (Stichwort: „Alle Lebenslagen“/„Zuwanderung“).

Weitere Links:


Serviceportal Baden-Württemberg